Jugend forscht 2021

Vom Popoputzer zum Pumpenverstopfer 1. Preis

Eine Rohrverstopfung im privaten Haushalt führte bei den beiden Schülerinnen Jolina und Ruth zu so einer großer Verwunderung, dass die beiden der Ursache auf den Grund gehen wollten. Was landet alles in unserer Toilette - und wieso verstopfen dann die Rohre?
Die Mädchen erforschten die Eigenschaften und Veränderungen von verschiedenen Toilettenpapierarten und Feuchttüchern. Wie wirkt sich Hitze oder langes in Wasser liegen auf die Papiere aus? Ihr Ergebnis, das lediglich trockenes Toilettenpapier Verwendung finden sollte, wenn man verhindern möchte, dass sich Ablagerungen zu einer Verstopfung entwickeln können, teilt das Klärwerk, welches sie im Rahmen ihrer Forschertätigkeit besucht haben! Herr Arntz führte beide Mädchen durch die Kläranlage in Hönnepel und gab Flyer mit. Auch das Klärwerk wünscht sich bewusstere Verbraucher, die überdenken, welche Papiere in die Toilette gehören und kämpft seit längerem gegen die Unwissenheit der Verbraucher. Jolina und Ruth entwickelten letztlich Tipps um die Verwendung von feuchtem Toilettenpapier oder Abschminktüchern zu ersetzen oder zumindest zu reduzieren. Etwas Babyöl auf das trockene Toilettenpapier hilft auch, oder man wäscht sein Gesicht mit Seife rein und pflegt danach mit etwas Creme. Verzichtet man auf die Feuchttücher, so lässt sich sogar Geld einsparen! Dies ergab ihre Moodle Umfrage an der sich sehr viele ihrer Mitschüler beteiligten.
Per Videokonferenz präsentierten die Mädchen dann in dieser Woche ihre Ergebnisse der Jugend forscht Jury und nun dürfen sie sich über den 1. Platz beim Regionalwettbewerb freuen.

Auch beim Landeswettbewerb waren die Jungforscher erfolgreich und erhielten einen Buchpreis! Herzlichen Glückwunsch!

  • MINT-Siegel
Top