Miteinander in der Coronazeit

  • Zeichnung: Adriana S. (Klasse 9a)

Auch die Schülerinnen und Schüler der RS Kalkar beschäftigt die jetzige schwierige Situation. Zwei Schülerinnen haben ihre Gedanken und Gefühle in Form eines Gedichtes und einer Zeichnung zum Ausdruck gebracht. In beiden Beiträgen lassen sich Hoffnung und Zuversicht auf ein Miteinander während und nach der Corona-Zeit erkennen. 

Mit freundlichen Grüßen
Monika Hülser
(Klassenlehrerin 9a)

 

 

Home all alone

I know, this time is hard and doesn´t let us meet friends.
But maybe when it’s over, you can shake someone’s hand.
So please don’t touch your eyes, nose, lips, because that’s the way how you can get ill.
When you’re home all alone, please do your work and learn.
When the weather is good, you can go for a walk.
So please stay at home and save strangers´ lives.
There are many funny things you can do at home, play games, bake a cake, paint something.
When it’s all over, you can meet your friends again.
But I’m begging you to stay at home to save the elders and the people in risk groups.
Also, please learn for school because you will need it for the next years.

Gedicht: Frederike S. (Klasse 9b)

 

  • MINT-Siegel
Top